Versprechen platzen, Lockdown weitet sich aus

In der verschärfen Deutschland und andere EU-Staaten nochmals ihre Maßnahmen. Der Notstand weitet sich aus, die wird eingeschränkt. Viele falsche Versprechen sind geplatzt – auch in Berlin und Brüssel.

Erinnert sich noch jemand an den befristeten “Wellenbrecher” – oder an das Versprechen, die Grenzen in EUropa würden offen bleiben und die Reisefreiheit werde gesichert? All dies erweist sich nun als falsch.

  • Deutschland weitet den Lockdown “light” bis zum 10. Januar aus und zieht die Maßnahmen immer mehr an. Der vierwöchige “Wellenbrecher” wird zum Dauerzustand – womöglich bis in den Frühling hinein.
  • Österreich erschwert den Skiurlaub über die Feiertage und macht de facto seine Grenzen dicht. Damit wird die Zusage aus Brüssel, die Reisefreiheit zu sichern, hinfällig. Auch Kanzler bricht sein Wort.
  • Italien schränkt das Reisen innerhalb des Landes massiv ein. Damit bricht auch die Regierung in Rom ihre vorherigen Zusagen – einen landesweiten Lockdown sollte es nicht mehr geben. Stattdessen werden die Italiener zuhause eingesperrt.
  • Das Versprechen von Kanzlerin Merkel und Kommissionschefin , in der EU könnten Corona-Impfungen noch vor Weihnachten beginnen, gilt nicht mehr. Vor Januar wird es nichts, denn die Genehmigung zieht sich hin.
  • Die großspurige Ankündigung der EU-Kommisson, die EUropäer am besten zu schützen und zu versorgen, hat sich als falsch erwiesen. Großbritannien prescht vor – und impft als erstes. Brüssel ist düpiert.

All dies kommt “stickum”, teilweise sogar als Überrumpelungsmanöver – so wie die Verlängerung des Lockdowns durch Merkel. Damit wird das ohnehin schon schwindende Vertrauen weiter geschwächt.

Das heißt nicht, dass die neuen Maßnahmen falsch wären. Aber sie sind aus der Not geboren – denn die Corona-Lage in EUropa ist wesentlich schelchter, als offiziell eingestanden wird. Sogar in Trump-Land sah es bis vor kurzem noch besser aus.

Und nun spricht man schon der “dritten Welle”…

Siehe auch “EUropa schlägt sich schlechter als Trump-Land”