Corona: Den gefeierten Impfstoff hat die EU (noch) nicht gekauft

Blamage für die EU-Kommission: Ausgerechnet den gefeierten neuen Corona-Impstoff von / hat sie noch nicht gekauft. Nun macht Gesundheitsminister Druck in Brüssel – doch auch er hat geschlafen.

Seit Wochen rühmt sich die EU-Kommission ihrer Vorverträge mit großen Pharmafirmen. Dank ihres Engagements würden die Europäer als Erste von neuen Corona-Impfstoffen profitieren, heißt es. Details werden geheim gehalten.

Und nun das: Ausgerechnet den gefeierten neuen Corona-Impstoff von Pfizer/Biontech hat die Kommission noch nicht bestellt. Nun macht Gesundheitsminister Spahn Druck in Brüssel. Der CDU-Mann will im Brüssel auf einen raschen Liefervertrag drängen.

“Ich könnte es als deutscher Gesundheitsminister jedenfalls schwer erklären, wenn in anderen Regionen der Welt ein in Deutschland produzierter schneller verimpft würde als in Deutschland selbst”, betonte Spahn.

Deshalb mache die Bundesregierung Druck bei der EU-Kommission, “dass der Vertrag jetzt zügig unterzeichnet wird”. Allerdings hat Spahn selbst geschlafen. Denn auch Berlin hat keinen Vertrag mit Pfizer/Biontech geschlossen.

Und obwohl Deutschland den rotierenden EU-Vorsitz hat, hat Spahn offenbar nichts unternommen, um der Kommission über die Schulter zu schauen. Die Behörde von der Leyen handelte in Eigenregie – und völlig intransparent.

Nicht nur die Details der bisher abgeschlossenen Vorverträge wurden geheim gehalten. Sogar die Namen der Experten, die diese Verträge aushandeln und die “richtigen” Pharma-Labore aussuchen, sind unter Verschluß.

Das Europaparlament hat zwar nachgehakt und die Offenlegung gefordert, konnte sich aber nicht durchsetzen. Nun sehen wir, wohin das führt…

Siehe auch “Milliarden für Impfstoffe in den Sand gesetzt?”

P.S. Der CDU-Europaabgeordnete P. Liese spricht dagegen von einer “europäischen Erfolgsgeschichte”, da die Entwicklung des Impfstoffes mit EU-Geldern gefördert wurde und der Durchbruch in Deutschland gelang. Umso erstaunlicher, dass sich die EU noch keine Rechte gesichert hat…

P.P.S Die EU-Kommission hat ihren Vertrag zur Lieferung des Impfstoffs nun doch “schon” fertig gestellt. Doch er ist noch nicht unterzeichnet, das soll erst am Mittwoch erfolgen. Und dann müssen die Mitgliedsstaaten noch klären, ob sie an Bord sind…