“Ceci n’est pas une troisième vague”

Der Mann hat Humor: Unter Anspielung auf Magrittes berühmte Pfeife hat Belgiens Corona-Experte Van Laethem klar gestellt, dass von einer “dritten Welle” keine Rede sein kann. Dabei ist Belgien näher dran an der “britischen Variante” als Deutschland.

In Belgien steigt zwar wieder die Zahl der Neuinfektionen, davon wohl die Mehrzahl mit der “britischen Variante”. Auch die Krankenhäuser füllen sich.

Doch von einer regelrechten Welle könne man noch nicht sprechen, so der Virologe Van Laethem. Der Anstieg von sechs Prozent, den Belgien verzeichnet, reiche dafür nicht aus.

Der Mann ist nicht allein: Auch beim vergangene Woche war nicht von einer “dritten Welle” die Rede. Die WHO hatte zuletzt sogar einen Rückgang in Europa konstatiert.

Über die “dritte Welle” redet man vor allem in Deutschland, nachdem Kanzlerin Merkel diese Einschätzung geäußert hatte. Belegt ist sie nicht.

Dennoch dürfte Merkel am Mittwoch den Lockdown verlängern. Aus Angst vor der “troisième vague”…

Siehe auch “Ein Jahr Corona: Blick zurück im Zorn”

P.S. In Belgien sind übrigens seit Wochen die Geschäfte wieder offen. Friseure sind seit einer Woche aktiv, am Montag haben andere “körpernahe” Dienstleister nachgezogen. Und trotzdem ist die Lage unter