Warum jagt ihr Schulz? (II)

Wochenlang haben die Medien SPD-Chef Schulz kritisiert, weil er gegen eine neue GroKo war. Nun attackieren sie ihn, weil er die Möglichkeit einer neuen GroKo in Betracht zieht. Was soll das?

Wochenlang haben sie auf das (von Anfang an unwahrscheinliche) Jamaika-Bündnis und FDP-Chef LIndner gesetzt. Nun schonen sie den Aussteiger Lindner – und legen Schulz den Rücktritt nahe.

Nach derselben Logik könnte man Merkel den Rücktritt nahelegen.

Hat sie nicht auf Jamaika gesetzt?
Hat sie nicht bei CSU, Grünen und FDP um Stimmen gebettelt?
Ist sie es nicht, die sich nun wieder der SPD andient?

Aber nein, die großen Geschichte über Merkels verzweifelten Machtkampf lesen wir nicht. Stattdessen wird Schulz gejagt – manche Medien möchten ihn am liebsten zum Rücktritt treiben.

Oft sind es dieselben, die vorher “Jamaika” hochgejubelt haben. Manch’ einer glaubt wohl, ein SPD-Chef Scholz könne besser mit Merkel zusammenarbeiten. Doch das ist ein Trugschluss.

Denn Scholz würde die SPD spalten – mehr noch, als es die GroKo-Phantasie schon jetzt tut. Das “Bündnis der Verlierer” (“Spiegel”) wäre dann noch instabiler als “Jamaika”…

Für EUropa wäre es deshalb auch kein Fortschritt. Wer auf EU-Ebene wirklich etwas bewegen will, muss daher auf Schulz’ neues Europaprogramm setzen – oder auf eine Minderheitsregierung.

Immerhin will Schulz will die Europäische Union bis 2025 in die Vereinigten Staaten von Europa mit einem gemeinsamen Verfassungsvertrag umwandeln. Das ist doch mal eine Ansage!

Neuwahlen wären auch eine denkbare Lösung – wenn die Parteien ihre Politiker (incl. Kanzlerkandidaten) und Programme neu sortieren…

Siehe auch “Warum jagt ihr Schulz?” (Teil 1) sowie die Serie “Warum schont ihr Merkel?” (3 Teile)

Auch interessant:

, , , , , ,

6 Responses to Warum jagt ihr Schulz? (II)

  1. Ein Europäer 7. Dezember 2017 at 14:04 #

    Hallo Ebo, du schreibst : “Denn Scholz würde die SPD spalten”. Kannst du das bitte ein wenig erläutern?
    Back on topic, Merkel genießt die bedinugsloser Unterstützung der Medien und nicht nur, die BK wird nur mit Samthandschuhe angefasst.

    • ebo 7. Dezember 2017 at 14:07 #

      Nun ja, Scholz ist ein Vertreter des rechten Parteiflügels der SPD. Er kann weder die Schulz-Fans hinter sich bringen noch die Jusos, die ohnehin gegen eine GroKo opponieren. Außerhalb Hamburgs kann er auch kaum mobilisieren, denke ich…

      • Oudejans 7. Dezember 2017 at 16:07 #

        Gestern gab es wieder ein Foto Kahrs-Schulz, auf dem die innige Freundschaft der beiden Männer sehr gut herausgearbeitet war.

        Spaltet diese SPD besser bald. Diese ganzen falschen Fuffziger. Das gilt für einen schwarzen Kahrs nicht weniger als für eine grüne Merkel.

        Es ist diese Unkenntlichkeit, Segeln unter falscher Flagge, die das politische Klima in Deutschland vergiften.

        Unsere grünen Männchen.

  2. kaush 7. Dezember 2017 at 18:12 #

    „Immerhin will Schulz will die Europäische Union bis 2025 in die Vereinigten Staaten von Europa mit einem gemeinsamen Verfassungsvertrag umwandeln. Das ist doch mal eine Ansage!“

    Allerdings. Und zwar ein komplett schwachsinnige. Oder sie ist an Schwachsinnige gerichtet.

    Kein Staatsvolk, kein Staatsgebiet, keine Staatsgewalt = kein Staat.

    Wenn er das fundiert und feiner auflöst, kann er mich ja vielleicht überzeugen.

    Ansonsten ist es nur eine populistische Aussage. Gut für die heutige Schlagzeile, Ablenkung von seiner Kehrtwende bezüglich GroKo und mehr nicht.

    • ebo 7. Dezember 2017 at 18:24 #

      Schulz ist in guter Gesellschaft. Victor Hugo und Winston Churchill wollten auch die USE. Schöner Traum

  3. kaush 7. Dezember 2017 at 20:33 #

    Die Realität ist doch: Träume sind schön, so lange sie Träume bleiben.

    Realisiert man schöne Träume, ist das dann oft gar nicht mehr so schön.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Designed by WooThemes