Terror-Angst stärkt Brexit-Lager

Die Attentate von Brüssel sind Wasser auf die Mühlen der EU-Gegner in London. Sie beuten die Schwächen der belgischen und europäischen Behörden aus – und bekommen auch noch Hilfe von der CIA.

Der frühere CIA-Direktor M. Hayden sagte, ein „Brexit“ (EU-Austritt) wäre kein Schaden für die Sicherheit Großbritanniens. Denn die EU sei kein wichtiger Akteur bei der Terror-Abwehr.

Ähnlich äußerte sich der frühere MI6-Chef Sir Richard. Die Kosten eines Brexits für die nationale Sicherheit wären niedrig, sagte er laut „Sky News“.

Wer das jüngste Krisentreffen der EU-Innenminister beobachtet hat, kann dem leider nur zustimmen. Statt endlich zu handeln, wiederholt die EU nur Forderungen aus dem letzten Jahr.

Auch beim Brexit-Thema ist sie völlig passiv. Aus Angst vor den EU-Gegnern wagt es die Kommission nicht einmal mehr, gegen die teilweise hanebüchene Brexit-Kampagne anzugehen…

Auch interessant:  Kein Plan B wie Brexit (II)

Mehr zum Brexit hier, zum Terror hier

, ,

6 Responses to Terror-Angst stärkt Brexit-Lager

  1. kaush 26. März 2016 at 13:41 #

    Wenn man sich folgende Fakten vor Augen hält, kann man doch niemand ernsthaft die Mitgliedschaft in einer deutschen EU empfehlen:

    „…Laachraoui soll sich im September 2015 in der Bundesrepublik aufgehalten haben. Sicherheitskreise gehen davon aus, Laachraoui sei mit Abdeslam und einem weiteren Islamisten von Ungarn aus über Österreich und Deutschland nach Frankreich und Belgien gefahren. Die drei sollen im bayerischen Kitzingen übernachtet haben…“
    http://www.tagesspiegel.de/politik/terror-in-bruessel-was-wir-ueber-die-attentaeter-wissen/13358858.html

    Jetzt verschweigt man in einer deutschen Zeitung lieber das genaue Datum.

    „…Apparently, he parked his car near Budapest’s Keleti pályaudvar railway station on 9 September, the height of the migrant crisis in the capital, but soon headed back to Belgium. On 17 September, he returned to Budapest through Germany and Austria, spending two hours near the railway station which was then receiving thousands of Syrian migrants.

    Reports suggest that during his second visit, he picked up Najim Laachraoui, who is suspected to have close links to both the Paris attacks and the recent bombings in Brussels, and travelled with him to Belgium. Laachraoui is reported to have arrived to the European Union from Syria as part of last year’s migrant influx…“
    http://hungarytoday.hu/news/press-paris-attacks-suspect-salah-abdeslam-spotted-hungarian-town-january-58541

    Jetzt ist genau das eingetreten, was viele befürchtet haben: Unmittelbar nach Merkels Alleingang der Grenzöffnung und Aussetzung von Schengen u. Dublin, haben Terroristen diese Situation genutzt.

    Das größte Sicherheitsrisiko in der EU ist Merkel.

    Insofern kann ein Brexit nur ein Sicherheitsgewinn für GB sein.

    Aber auch dies wird in Deutschland der große rosa Elefant im Raum bleiben, den niemand sehen will und man wird weiter in den Medien Merkels neue Kleider besingen, während sie doch in Wirklichkeit komplett nackt dasteht.

    Und man wird natürlich weiter Gesetzesverschärfungen fordern. Aber was nutzen Gesetze und Verträge, wenn sich eine Regierung nicht an sie hält?

  2. Jürgen Stillger 26. März 2016 at 14:55 #

    Die Anschläge zeigen auch wie gefährlich Merkel für Deutschland ist. Gottseidank schirmen uns inzwischen die umliegenden Staaten etwas vom Zustrom weiterer Islamisten ab. Deshalb ist Merkel aber weiterhin eine Gefahr.

    • GS 26. März 2016 at 21:55 #

      Es ist ja leider nicht nur Merkel. Es sind auch die ganzen anderen Ideologen und Dilettanten, die in unseren Parteien rumturnen.

      • kaush 27. März 2016 at 11:59 #

        Das ist halt die Konsequenz einer charakterlichen Negativauslese in einem hoch korrupten System aus Politik, Medien u. Industrie.

  3. S.B. 28. März 2016 at 10:17 #

    Der zutreffende Artikel sowie die ebenfalls zutreffenden Kommentare sagen alles und das in aller (nur erforderlichen) Kürze. Das Weiterführen, besser das Weiterdurchwurschteln der EU, grenzt schon an Masochismus für alle Beteiligten, vor allem aber für die undemokratisch fremdbestimmten Völker. Wann hat dieser grobe Unfug der irren Politeliten endlich ein Ende?

  4. kaush 29. März 2016 at 10:43 #

    Den direkten Zusammenhang zwischen Merkels Grenzöffnung und dem Terroranschlag in Brüssel, habe ich im ersten post belegt.

    Wie Politik u. Medien versuchen die Bürger für blöd zu verkaufen, zeigt dieser Kommentar auf.

    Er belegt konkret, wie hier vorgegangen wird:

    „Besteht ein Zusammenhang zwischen IS-Terror, Islamismus und Flüchtlingskrise in Deutschland, haben muslimische Gettos in deutschen Städten sogar ein Molenbeek-Problem?

    Natürlich nicht, beteuert das politische Berlin und weigert sich beharrlich, nach den Terrorakten in Frankreich und Brüssel eine wie auch immer geartete Verbindung öffentlich einzuräumen. Alles andere würde auch die Kanzlerin in Gefahr bringen.

    Je deutlicher aber ein Zusammenhang zwischen willkommensoffenen Grenzen und Terror zutage tritt, desto routinierter, beinahe kaltblütig wirkt das Abarbeiten auswärtiger Anschläge.

    Die Protagonisten der GroKo und der ihnen assistierenden Medien haben bei islamistischen Terrorakten und Bedrohungslagen inzwischen das Verfahren aus Betroffenheit, Tabuisierung und Ablenkung beachtlich perfektioniert…“
    http://www.rolandtichy.de/meinungen/wie-berlin-islamistischen-terror-routiniert-abarbeitet/

    Nur mit solchen Medien ist Merkel im Sattel (eines toten Pferdes) zu halten.

    Ich frage mich, was am Ende der Preis dafür sein wird.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Designed by WooThemes