Sie lassen Griechenland wieder hängen

Eine “deutliche Zunahme” an Bootsflüchtlingen aus der Türkei meldet die griechische Regierung. Höchste Zeit, Athen zu helfen, sollte man meinen. Doch die EU lässt Griechenland wieder hängen.

Die “Partner” haben nicht einmal auf die 566 Boat people reagiert, die in den letzten Tagen auf den griechischen Inseln gelandet sind. Weitere 14.000 sitzen in Lagern fest, die “Umverteilung” findet nicht statt.

Auch die versprochenen Hilfskredite lassen auf sich warten. Die Eurogruppe will keine Entscheidung treffen; sie beharrt auf weiteren Einschnitten bei Rente, Arbeits- und Streikrecht. Keine Hilfe ohne Kahlschlag!

Dass es auch anders geht, hat die EU gerade in der Ukraine bewiesen. Dort wurden Rekord-Summen ausgezahlt, obwohl die Regierung in Kiew so ungefähr das Gegenteil dessen macht, was Brüssel fordert.

Offenbar ist der EU mehr daran gelegen, Russland zu ärgern, als die Türkei in die Schranken zu weisen. Und an einer Lösung der Schuldenkrise in Griechenland hat sie schon gar kein Interesse mehr, oder?

P.S. Einer jüngsten Umfrage zufolge haben 71 Prozent der Griechen eine negative Einstellung gegenüber der EU, meldet Euronews. Kein Wunder, oder?

Auch interessant: