Sanktionen dürfen nicht enden

Eigentlich hatte Ratspräsident Van Rompuy für Ende September eine Überprüfung und Aussetzung der EU-Sanktionen gegen Russland angekündigt. Doch nun kommt die Ansage aus Berlin: Die Sanktionen bleiben!

“Es bleibt genau bei dem, was vereinbart worden ist und was auch auf europäischer Ebene beschlossen worden ist”, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts. Offenbar nimmt das AA Herrn Van Rompuy nicht mehr ernst.

Und offenbar nimmt man seine eigenen Sprüche auch nicht mehr ernst. Waffenruhe, Rückzug der russischen Truppen, Gespräche mit den Separatisten – alles ist auf dem Weg. Sogar die Gasgespräche gehen voran.

Daran dürfte auch ein Treffen der 28 EU-Botschafter in Brüssel nichts ändern. Selbst wenn sie die Sanktionen lockern wollten – sie brauchen Einstimmigkeit. Gegen Berlin geht gar nichts. – Mehr hier

, , ,

5 Responses to Sanktionen dürfen nicht enden

  1. Peter Nemschak 30. September 2014 at 11:20 #

    Gibt es schon einen Friedensvertrag? Meines Wissens nicht. Eine Aufhebung ist verfrüht, auch wenn es einige Pazifisten nicht erwarten können.

    • ebo 30. September 2014 at 19:49 #

      Gab es nach dem 1. Kalten Krieg einen Friedensvertrag? Wenn ja, dann hat ihn der Westen gebrochen…

      • Peter Nemschak 30. September 2014 at 21:17 #

        Den jahrzehntelangen “Kalten Frieden” verdanken wir nicht den pazifistischen und neutralistischen Tönen des damaligen Eurokommunismus sondern dem Gleichgewicht des Schreckens. Macht und Gewalt sind natürliche Bestandteile der internationalen Beziehungen. Krieg ist (leider) der Normalzustand, lange Friedensperioden eher die Ausnahme. Mit diesen konfliktischen Realitäten müssen wir leben, so zynisch es klingen mag, zum Wohl unserer Bürger. Das überlegene System, jenes in dem Durchsetzungswillen und -karft stärker als bei den anderen ausgeprägt sind, wird am Ende übrig bleiben. Ob Europa dazu gehören wird, wird die Zukunft weisen.

      • DerDicke 1. Oktober 2014 at 20:46 #

        Leider haben wir mehr Menschen, die so denken wie Sie. Deswegen rüsten die Russen nach Jahren der Abrüstung jetzt auch wieder massiv auf, es scheint auf den von den Amerikanern gewünschten finalen Knall hinauszulaufen. Schade, eigentlich müsste das nicht sein, denn am Ende wird kein “überlegenes System” weiterexistieren, maximal werden wir wieder mit einzelnen Ansiedlungen von Menschen beginnen dürfen (in Gegenden die nicht direkt von Nuklearschlägen getroffen wurden).
        Außerdem: So wenig wie ein “überlegenes Europa” existieren kann wenn man nur alle Länder unter eine “Superverwaltung mit Einheitswährung” zwängt, so wenig ist es nötig oder erstrebenswert, dass auf der Welt nur ein System am Ende übrig bleibt. Gerade in der Vielfalt liegt die Stärke, sei es in der Kultur, der Wirtschaft oder bei den Menschen.

  2. Peter Nemschak 1. Oktober 2014 at 21:12 #

    Sie haben recht, nur verwechseln Sie soll und ist auf dieser Welt. Die historische Erfahrung bestätigt eher meine Beobachtung.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes