Nun doch: Brexit überschattet EU-Fete

Beim EU-Gipfel letzte Woche gab sich Kanzlerin Merkel noch optimistisch: Nichts und niemand könne die Feiern zum 60. Jahrestag der EU-Gründungsverträge überschatten. Doch nun verdirbt ihr Premier May die Fete.

Die britische Regierungschefin will den Brexit-Antrag nämlich nicht wie erwartet noch diese Woche, sondern erst zum Ende des Monats März stellen. Also kurz vor oder nach dem EU-Jubiläum am 25. März.

Die beiden Kammern des britischen Parlaments hatten am Montagabend für das Brexit-Gesetz gestimmt. Es ermächtigt diese,  offiziell den EU-Exit zu erklären und die Austrittsverhandlungen aufzunehmen.

Auch bei den Verhandlungen dürfte es nun Verzögerungen geben. Denn der ursprünglich für den 6. April geplante Sonder-Brexit-Gipfel der EU muss nun auch verschoben werden.

Wieso braucht es überhaupt einen Sondergipfel? Weil sich EU-Kommission und Rat um die Verhandlungsführung streiten. Dabei hatte es Merkel ein klein wenig anders dargestellt:

„Wir sind völlig vorbereitet, der Brexit überschattet unsere Planungen in keiner Weise.“

Die Frage nach dem Timing für den Brexit und der EU-Fete hatte übrigens der Autor dieses Blogs gestellt…

Mehr zum Brexit hier

Auch interessant: