Magnet Deutschland

Die Fluchtwelle nach Europa reisst nicht ab. Immer mehr Menschen drängen über die Türkei und Griechenland nach Norden – und das dürfte sich auch nicht so schnell ändern: Deutschland wirkt wie ein Magnet.

Am Mittwoch will Kommissionschef Juncker seine neue Flüchtlingspolitik ankündigen – mit neuen, ehrgeizigeren Quoten für die Umverteilung von Flüchtlingen. Von 40.000 auf 160.000, heißt die Planvorgabe aus Brüssel.

Doch die Zahlen sind schon jetzt überholt. Denn Deutschland wirkt wie ein Magnet. Seit der Ankündigung von Kanzlerin Merkel, syrische Flüchtlinge nicht abzuschieben, hat sich die Stimmung in Nahost geändert.

Besonders anschaulich illustriert dies eine hervorragende Reportage in der französischen Tageszeitung “Libération”, die sich in Gaziantep im Süden der Süden der Türkei umgehört hat. Hier einige Zitate:

„Die Erklärungen aus Deutschland wurden in allen Cafes und Parks von Gaziantep gehört und weiterverbreitet.“

„Deutschland zieht selbst jene an, die nie daran gedacht haben. Leute, die vorher nie ihr Dorf im Norden Syriens verlassen hatten, sprechen jetzt davon, dass sie nach Schweden der in die Niederlande gehen wollen.“

Die größte Begeisterung löste offenbar die Ankündigung aus, das Deutschland die Arbeitskraft und die Kompetenzen der Syrer nutzen möchte, so Libé weiter. Dazu noch ein Zitat:

„Wir sind auf den Status von Bettlern gesunken. Wer uns unsere Würde zurückgibt, wird sofort zum Helden“, zitiert das linksliberale Blatt einen jungen Syrer, der nach Deutschland auswandern will.

Nach fünf Jahren Bürgerkrieg hätten die Syrer jede Hoffnung auf Besserung verloren. Auch diejenigen, die schon in die Türkei geflüchtet sind, sehen keine Perspektive und wollen nun schnellstmöglich nach Europa.

Lesetipp:  Wie Juncker die Türkei protegiert

Die Folgen sehen wir auf der griechischen Insel Lesbos, wo es zu Krawallen zwischen Flüchtlingen und der Polizei gekommen ist. Von der Türkei über Griechenland nach Deutschland – das hoffen nun Millionen…

…und wenn es so weiter geht, wird die EU ihre Politik bald erneut überdenken müssen. Junckers “große” Rede zur “Lage der Union” kommt viel zu spät, gefragt ist jetzt nur noch Merkel!

photo credit: #guertelstr – Refugees resist on roof @ Berlin via photopin (license)

, , , ,

19 Responses to Magnet Deutschland

  1. Joe Thorpe 8. September 2015 at 10:40 #

    Germany has created a nightmare for the rest of us. We need to get out of the EU before Germany naturalises these people & they start to swarm over here. They don’t speak German, they Speak English so guess where they really want to migrate to.

    • Qua Patet Orbis 10. September 2015 at 08:13 #

      Joe,In Holland our Government decided to only grant asylum to asylumseekers who applied for asylum OUTSIDE of the terrotory of the EU.Other illegal immigrants will be removed,with force if necessary! It is Frau Merkel who opened this floodgate of illegal immigrants without consulting her own people.If the German population accepts this,than that is their problem.Because of her outcry that all Syrians are welcome,the masses started moving towards the North-West of Europe. The Italians and Greek all send them to the North-West of Europe.Schengen is indeed a dead treaty! .Every country should start controlling and protecting it’s borders again.Mass immigration of illegal,non registered people from the Middle East or Africa will not be tolerated by our Government and by our people. It is too dangerous….Who knows how many IS terrorist have entered the EU,uncheked by border controls?
      You Brits are lucky; they cannot swim to the other side of the Channel.We have a 400 km border with Germany which we have to patrol and protect.

  2. DerDicke 8. September 2015 at 11:23 #

    Ja, so läuft das mit der schlechtesten Regierung aller Zeiten. Wenn sie Deutschland mit ihren Äußerungen nicht absichtlich gegen die Wand fahren will dann waren die Willkommensworte das dämlichste was eine Bundeskanzler jemals von sich gegeben hat.

    • OXIgen 8. September 2015 at 17:09 #

      Ich denke nicht, dass unsere Kanzlerin der Herzen Deutschland gegen die Wand fahren will, sie will es nur langfristig zu einer Sonderwirtschaftszone umbauen.

      Mal abgesehen von dieser teuersten PR-Aktion aller Zeiten für Ihro Majestät, ist das die Gelegenheit, ihren geliebten Unternehmen massenhaft billigste Lohnsklaven zuzuführen und gleichzeitig die ebenso schon massenhaft vorhandenen “Sozialschmarotzer” aka Arbeitslose weiter unter Druck zu setzen. Wenn diese nämlich nicht mehr nur unter einander, sondern auch noch gegen eine Flut von Immigranten konkurrieren müssen, lassen sich Löhne und Sozialleistungen immer widerstandsloser absenken. Die Industrie jubelt, kann sie doch künftig auf Produktion in unsicheren Drittländern verzichten und gleich vor Ort mit China konkurrieren. Dass die SPD nichts dagegen hat, versteht sich von selbst.

      Wenn der kollektive Welcome-Rausch erst mal verflogen ist und die Leute begreifen, dass das nicht die Migrations-WM war (um es mal zynisch zu formulieren), sondern knallhartes neoliberales Kalkül, wird die Ernüchterung umso härter. Auch darf man sich fragen, wie wohl unsere neuen syrischen Mitbürger reagieren werden, wenn sie feststellen müssen, das sie keineswegs “zu Gast bei Freunden” sind, sondern lediglich Maneurvriermasse in einem perfiden Spiel.

      Kein Wunder, dass in anderen EU-Ländern wieder mal die – sehr berechtigte – Angst vor Deutschland und seinen Alleingängen umgeht. Merkel muss gestoppt werden, und zwar schleunigst. Noch besser wäre allerdings, wenn sich die EU zum Schutz aller Europäer umgehend selbst auflösen würde.

      • winston 8. September 2015 at 23:46 #

        Der Deutsche Merkantilismus nimmt immer groteskere Formen an. Das nimmt langsam krankhafte Formen an.

        Der Deutschen Industrie reichte ein 20% unterbewerteter Euro nicht aus. Schröder setzt nach und lanciert eine 15%ige inner Abwertung. Und nun kommt ne massenflutung von Billigarbeitskräfte (Sklaven) aus dem Orient. Falls diese Migranten Integriert werden können, kommt nochmals ne 10%ige innere Abwertung hinzu. Frankreich und Italien wirds zerreissen und selbst Österreich, Finnland und Holland werden anfangen zu kippen. Allerdings wird dies auch dem Deutschen Arbeiter nicht spurlos vorbei, gehen, das Lumpenpräkariet wird massiv zunehmen und auch die Revierkämpfe zwischen deutsches Lumpenpräkariat und Migranten.

        Die instabilität und dysfunktionalität des Eurosystems wird gewaltig zunehmen.

        Eigentlich müssten bei den Franzosen und Italiener die Sirenen läuten, nix geschieht, Renzi und Holland applaudieren. Die einzige die sich meldete war Le Pen.

        Die Exportnation Japan wird nix zu lachen haben. Japan wird vermutlich durch eine äussere Abwertung reagieren.
        Die Chinesen hingegen verabschieden sich vom Export und setzen auf Binnennachfrage. China wird vermutlich weiter abwerten und die Zölle erhöhen dann sind sie fein raus.
        Die Länder der EZ hingegen sind völlig ausgeliefert.

  3. S.B. 8. September 2015 at 12:03 #

    “Deutschland wirkt wie ein Magnet.” – Klar wirkt es wie ein Magnet, wenn die Perspektive für die “Flüchtlinge” leistungsloses Geld heißt. Dabei kann man den vielen Auswanderern (die wenigsten sind echte Kriegsflüchtlinge) nicht wirklich böse sein. Viele von uns würden in vergleichbarer Situation wohl genauso handeln. Sträflich ist aber “unsere” Politik, die den Grösus spielen muss und dazu das hart erarbeitete Steuergeld der Bürger für falsche Anreize einsetzt. Ein unglaublicher Vorgang! Zumal wenn man bedenkt, wie viele der so nach D gelockten Auswanderer hier keinerlei Perspektive haben. Das wird noch eine ganz lustige Veranstaltung.

  4. Arnould 8. September 2015 at 12:14 #

    Unsere Kinder gehen ca 10 Jahre in die Schule. Die Länder, die so viele Einwanderer zu sich holen wollen, sollten diese mindestens 2 Jahre, und möglicherweise bis zu 5 Jahre in die Schule schicken. Wenn keine Mittel dazu, dann keine Einwanderer. Ich verstehe nicht, warum kein Politiker oder kein Journalist diese Lösung zu einem Riesenproblem nie erwähnt.

  5. Freiberufler 8. September 2015 at 12:18 #

    Na, wie schön, dass es in der EU nur 17 Millionen Arbeitslose gibt.

  6. Andreas 8. September 2015 at 14:14 #

    Krösus hieß der König… Komplexe Probleme nimmt die Politik immer wie Hürden, über die sie nicht springt, sondern unter denen sie sich durchschummelt. Wir werden sehen, sprach der Blinde…

  7. GS 8. September 2015 at 15:17 #

    Interessant finde ich beim Maßnahmenpaket der BReg auch, dass das Zeitarbeitsverbot für Asylbewerber fällt. Was ist mit der SPD los? Die interessiert mittlerweile gar nicht mehr, wie sich das auf ihre (mittlerweile größenteils ehemalige) Wählerschaft auswirkt, oder? Der Druck im Niedriglohnbereich wird weiter zunehmen.

    • ebo 8. September 2015 at 15:42 #

      @GS Ist mir auch schleierhaft. Diese Novelle nährt den Verdacht, dass man bewusst Einwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt fördert – wohl auf Drängen der Wirtschaft. Das verdoppelt aber den Pull-Effekt, und dürfte viele SPD-Wähler vergraulen…

  8. Ute Plass 8. September 2015 at 17:51 #

    “Wir sollten dafür sorgen, dass alle Menschen immer und verlässlich so viel Geld bekommen, dass ihre Existenz und grundlegende gesellschaftliche Teilhabe sichergestellt sind. Deutschland, Europa, „der Westen” könnten damit anfangen, ein BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN einzurichten und die sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländer zum Mitmachen einladen. Damit niemand mehr sein Leben riskieren muss, um hierher zu kommen und niemand mehr Angst vor denen haben muss, die trotzdem kommen.”
    http://bgerheinmain.blogsport.de/2015/04/27/eine-antwort-auf-internationale-migrationen/

    • GS 8. September 2015 at 18:38 #

      Achso, alle Grenzen auf, und bedingungsloses Grundeinkommen für alle. Sonst geht’s noch?

    • Claus 8. September 2015 at 19:10 #

      Absolut geniale Idee mit dem Endzustand „Freizeitpark Deutschland“. Alle bleiben morgens im Bett, Kohle gibt’s ja eh‘, es findet keine Volkswirtschaft mehr statt wie auch keine Wertschöpfung. Und wenn dann das Geld der anderen, das hierfür gebraucht wird, ausgegeben ist, dann können sich alle noch gegenseitig die Haare schneiden für EUR 25,- oder so und davon leben. Und ob Schwellenländer eine solche Einladung annehmen, wenn andere Länder sie dafür nicht alimentieren, erscheint zweifelhaft.
      Das Problem des Hyper-Sozialismus ist, dass irgendwann das Geld der anderen ausgegeben ist.

  9. Ute Plass 9. September 2015 at 08:23 #

    Zugegeben: Nicht einfach so etwas wie eine repressionsfreie Existenzsicherung für ALLE Menschen zu denken, wenn mannfrau verinnerlicht hat, dass sie sich
    ihr Leben erst ‘verdienen’ müssen. http://www.gutesleben.org 🙂

    • Sonja Helmich 13. September 2015 at 10:27 #

      Es geht nicht darum, “sich das Leben zu verdienen”, sondern darum, Teil einer Gemeinschaft zu sein und seinen Beitrag zum Wohlstand der Gemeinschaft beizutragen.

      • VK. 17. September 2015 at 14:47 #

        Als sogenannter Gutmensch denke ich über unsere Mutti und die vielen Flüchtlinge nach. Eigentlich hätte unsere Mutti nicht nur den Friedens-Nobelpreis sondern auch die Selig- oder gar Heiligsprechung durch unseren Papst Franziskus verdient und dass, obwohl sie im Gegensatz zu mir nicht katholisch ist.
        Sie ist ein wahrer Engel der Flüchtlinge sowie aller Notleidenden!
        Vielleicht sollte man die Grenzen noch weiter öffnen und wirklich alle, aber auch alle, die hier leben wollen ins Land holen!? Also nicht nur die Syrer, Iraker etc sondern auch alle entwurzelten notleidenden Ukrainern aus dem Donbass? Ca. 4 Millionen sind dort aus der Ostukraine geflüchtet.
        Wenn es kalt wird im Spätherbst, stehen sie vor unserer Tür. Polen kann nicht so viele von ihnen aufnehmen!
        Im Übrigen bin ich gegen Verteilungsquoten! Wer will, soll hier herkommen und bei uns leben; schließlich haben wir die Willkommenskultur! So dachte ich bis vor kurzem!
        Aber vor einigen Tagen hat mich unser Engel Merkel aber ganz schwer enttäuscht! Nachdem Mutti die Grenztüren öffnen ließ, soll plötzlich wieder gegen das Schengener Abkommen kontrolliert werden?
        Liebe Frau Merkel, nun bin ich aber tief enttäuscht von Ihnen. Den Friedens-Nobelpreis haben sie jetzt nicht mehr verdient!
        Oder sind sie vor Seehofer eingeknickt? Oder ist das jetzt eine notwendige (zynische)pragmatische Realitätspolitik, welche sie antreibt?
        Und warum haben sie nicht von vornherein gewusst, dass zu viele Flüchtlinge kommen würden?
        Pfui, sie sind doch kein Engel; ich erkenne Ihren Engelstatus ab……
        „wink“-Emoticon

        VK.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Deutschland und die Flüchtlingspolitik | kopfzeiler.org - 14. September 2015

    […] doch gibt es diesen Pull-Effekt, und er ist zu einem beachtlichem Teil politisch herbeigeführt. Ich kann Merkels Haltung und/oder Kalkül schwer einschätzen, das alles wird einmal in […]

  2. Europa zerfällt | einspruch! - 14. September 2015

    […] Sahnehäubchen ist die Einladung Muttis an die syrischen Flüchtlinge. Jeder normal denkende Mensch würde sich zuerst auf die Aufnahme der Flüchtlinge vorbereiten und […]

Powered by WordPress. Designed by WooThemes