Bertelsmann weiß, wo die Rechten herkommen

Kurz vor den Wahlen in Italien und Österreich steigt die Angst der EU-Eliten. Doch nun kommt Rettung, wie bestellt: Bertelsmann liefert eine Studie, die uns den “Populismus” erklärt – und die “Globalisierung”.

“Angst vor Globalisierung macht rechte Parteien stark”, fasst die “Presse” die Ergebnisse zusammen. Demnach fürchten in Österreich 69 Prozent der FPÖ-Unterstützer die wachsende internationale Verflechtung.

In Frankreich sind es 76 Prozent der Parteigänger des Front National und in Deutschland 78 Prozent der AfD-Anhänger. Ist also die “Globalisierung” bzw. die “Globalisierungs-Angst” an allem schuld?

Das ist stark zu bezweifeln. Denn erstens ist der Front National in Frankreich viel älter (und stärker) als die AfD in Deutschland. Letztere entstand aus Protest gegen die Euro-“Rettung”, nicht gegen den Freihandel.

Zweitens ist “die Globalisierung” ein Begriff, der in den Leitmedien gerade noch so durchgeht, jedoch keiner Analyse standhält. Nicht jedes Land ist “globalisiert”, manch EU-Land ist nicht einmal “europäisiert”.

Drittens sollten wir doch bitteschön zwischen der aktuellen, neoliberalen Globalisierung unterscheiden – und einer demokratischen Internationalisierung, die bisher eine Utopie geblieben ist, leider.

Doch genau daran haben die Eliten kein Interesse. Sie wollen die “Angst” wegerklären und bekämpfen, die neoliberale, allein auf Wirtschaftsinteressen fokussierte Politik hingegen beibehalten…

, , ,

10 Responses to Bertelsmann weiß, wo die Rechten herkommen

  1. S.B. 30. November 2016 at 19:28 #

    Nicht an allem, aber an vielem. 😉

    Im Ernst: Schuld sind die Politiker, welche die (neoliberale) Globalisierung betreiben.

    Die oben angesprochene Propaganda-Studie (von Bertelsmann, wem sonst? … auf Regierungsbestellung, was sonst?) wurde gerade auf WDR “erläutert”. Wie zu erwarten, sind nur bildungsferne Schichten und die Alten vom Populismus heimgesucht. Man müsse die “Ängste” (Ablehnung in der Sache gibt’s für die Intellektuellen-Idioten nicht) dieser Rechten nur aufklären, dann wird alles gut.

    Das Beste: 57 Prozent der Befragten hätten “Angst” vor Überfremdung, obwohl 53 Prozent gar keinen Kontakt zu Migranten hätten. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ach was, das interessiert die Intellektuellen-Idioten vom WDR nicht.

    So wird die Realität der eigenen Idiotie, ähm Utopie angepasst, statt umgekehrt. Das sind unsere Eliten. Es ist noch nicht lange her, da wären diese Leute für immer hinter verschlossenen Türen gelandet.

    • Peter Nemschak 1. Dezember 2016 at 10:17 #

      Ich gebe Ihnen recht, dass mit politisch korrektem weg-gendern Ängste, außer in den Köpfen mancher Intellektueller, nicht zu beseitigen sind. Der zu beobachtende Rechtsruck lässt darauf schließen, dass für viele Menschen nicht Demokratie sondern die Lösung ihrer konkreten Probleme Vorrang hat. Gerade bei der jungen gebildeten Generation ist das Interesse für Politik nach wie vor gering, wie ihre geringe Beteiligung am BREXIT-Referendum zeigt.

      • S.B. 1. Dezember 2016 at 16:09 #

        “Der zu beobachtende Rechtsruck lässt darauf schließen, dass für viele Menschen nicht Demokratie sondern die Lösung ihrer konkreten Probleme Vorrang hat.”

        Der zu beobachtende Rechtsruck, der real nur einer von sehr weit links zurück in die alte Mitte ist, ist u.a. gerade auf ein erhebliches (!) Demokratiedefizit zurückzuführen. Das wollen Sie leider nicht erkennen.

        Und selbstverständlich ist für die Leute die Lösung ihrer konkreten Probleme das Wichtigste. Wenn mir der Internationalismus in Form der neoliberalen Globalisierung keine Vorteile bringt, wähle ich die politische Richtung, welche dies zu ändern verspricht. Genau das ist Demokratie. Oder anders ausgedrückt: Die Jacke ist den Globalisierungsverlierern nun mal näher als die Hose.

  2. kaush 30. November 2016 at 22:38 #

    Die Nebenregierung aus Gütersloh… auch so eine Parallelwelt.

    Man muss den Bürgen nur erklären, das der Kaiser neue Kleider hat.

    Was die in Gütersloh und sonst wo ums verrecken nicht begreifen – immer mehr Leute sehen es: Der Kaiser ist nackt.

  3. Peter Nemschak 1. Dezember 2016 at 07:54 #

    Wir werden sehen, wie unsere Rechtsautoritären, sollten sie an die Macht kommen, das Problem der Ungleichheit lösen werden. Ein Großteil der heutigen Wirtschaftseliten wird sich, folgt man der historischen Erfahrung, mit ihnen arrangieren, für die kleinen Leute wird sich nichts ändern. Offenbar ist die Mehrheit mit der “demokratischen Internationalisierung”, was immer das sein mag, intellektuell überfordert. Irgendwann wird es eine Reaktion auf den Neonationalismus geben, sowie jetzt auf den Neoliberalismus.

    • ebo 1. Dezember 2016 at 09:12 #

      @Nemschak Bisher verlaufen weder die Europäisierung noch die Globalisierung demokratisch. Beide Prozesse werden – wenn überhaupt – von den Eliten gesteuert, Checks & Balances gibt es kaum. Deshalb erleben wir jetzt den Rückschlag, ganz ähnlich wie zu Beginn des 20. Jhdts, wo es auch schon einmal eine Globalisierungs-Welle gab…

    • Reinard 1. Dezember 2016 at 10:56 #

      @Nemschak: Dass die Wirtschafteliten sich arrangieren ist weder notwendig noch wahrscheinlich, die Lenkung und der Gang der Dinge erfolgt doch eh nach ihrer Pfeife.

      • Peter Nemschak 1. Dezember 2016 at 12:29 #

        Die deutsche Großindustrie hat sich seinerzeit sehr rasch mit den Nationalsozialismus arrangiert. Die heutigen rechtspopulistischen Wirtschaftsprogramme sind durchwegs neo- bis ultraliberal (siehe USA).

      • ebo 1. Dezember 2016 at 12:39 #

        So ist es.

    • DerDicke 1. Dezember 2016 at 13:20 #

      In einem Interview meinte ein Trump-Wähler sinngemäß…
      Wir wissen dass Clinton korrupt ist und der Wall-Street dient.
      Wir geben jetzt Trump eine Chance – falls er sie nicht nutzt und sich für uns nichts verbessert… das Recht auf Waffenbesitzt ist da, um sich gegen die Regierung zu wehren. Und das werden wir dann auch tun.

      Sehe ich bei der AfD ähnlich – kaum jemand steht wirklich hinter dem Programm, auch die Wähler nicht. Daher dürfte es durchaus möglich sein eine solche Regierung wieder loszuwerden ehe sie zu viel Schaden anrichten kann.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress. Designed by WooThemes

Clef two-factor authentication Web Statistics

Clicky