“Dijsselbloem muss abdanken”

Dumm gelaufen für den Chef der Eurogruppe, J. Dijsselbloem: Bei der Wahl in den Niederlanden hat seine sozialdemokratische PvdA eine brutale Niederlage eingefahren. Muss er jetzt abtreten?

Dieser Meinung ist jedenfalls der Europaabgeordnete F. De Masi von der Linken:

“Die rechte Hand von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Finanzminister des Schattenfinanzplatzes Niederlande – der Präsident der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem – wurde bei den Wahlen abgestraft. Er muss die Präsidentschaft der Eurogruppe umgehend aufgeben. Er ist nicht nur in dem Niederlanden gescheitert, sondern hat die Eurozone in die Sackgasse der Kürzungspolitik und der permanenten Krise geführt.

Nun ja, in den Niederlanden scheint sein Sparkurs einigermaßen funktioniert zu haben. Das Wachstum ist wieder da, nur die Wähler sind futsch. Doch Dijsselbloem gibt nicht auf.

“Morgen beginnt der Wiederaufbau”, rief er seinen Genossen zu. Auf derselben neoliberalen Doktrin? Wenn ja, dann ist der Aufbau zum Scheitern verurteilt, sogar die SPD ist schon weiter.

Sollte Dijsselbloem jedoch von der bisherigen Politik abschwören, so wäre er für Schäuble nicht mehr tragbar. Ein echtes Dilemma. Der CDU-Mann denkt aber schon über eine Lösung nach.

Warum macht man den Wahlverlierer nicht einfach zum hauptberuflichen Eurogruppenchef und holt ihn nach Brüssel? Das würde die Zustimmung zur EU bestimmt wahnsinnig steigern…

Auch interessant: