Die Unbelehrbaren

Die “Einigung” zwischen Griechenland und den Gläubigern wirft Fragen auf. Warum ist Varoufakis eingeknickt? Und wie funktioniert eigentlich die Eurogruppe? Unglaublich schlecht, berichten Insider.

Als erster holte sich M. Selmayr eine Abfuhr. Die rechte Hand von Kommissionschef Juncker versuchte gleich nach dem ersten chaotischen Eurogruppen-Treffen vor zehn Tagen, zu vermitteln.

Doch er scheiterte ebenso wie Währungskommissar Moscovici. Ein Kompromisspapier, mit dem beide Brücken zwischen Varoufakis und Schäuble bauen wollten, ging sofort baden.

Der Entwurf, den Eurogruppenchef Dijsselbloem dann aus der Tasche zog, war allerdings auch nicht besser. Juncker unternahm daher einen zweiten Anlauf, diesmal mit EZB und IWF.

Schäuble sagt NEIN zu DEN INSTITUTIONEN

Es war also die gesamte Troika, neudeutsch DIE INSTITUTIONEN, die den Hilfsantrag am Donnerstag in Brüssel mit trug. Sofort kam das Nein von Schäuble aus Berlin.

Der US-Ökonom J. Galbraith hat die entscheidenden Sitzungen in der griechischen Delegation miterlebt. Er habe noch nie so ein dilletantisches Vorgehen erlebt, sagte er. Zitat aus “Fortune”:

“I’m an old Congressional staffer,” he says. “To watch an official body function in this slipshod and ad hoc way, to watch the Eurogroup and the way things were done, was really a revelation.”

Noch schockierender als das Verfahren sind aber die Inhalte. Kein Wort der Selbstkritik wurde aus den drei Eurogruppen-Sitzungen bekannt.

Statt ihr gescheitertes Griechenland-PROGRAMM endlich zu revidieren, haben die Finanzminister unter deutscher Führung die Spar- und Reformdiktate bekräftigt.

Die Minister haben sich damit als Unbelehrbare geoutet. Sie hatten eine einmalige Chance, der Realität ins Auge zu schauen und Fehler zu korrigieren – auch im Interesse der deutschen Steuerzahler.

Sie hätten sich den Kampf gegen Steuerflucht und Vetternwirtschaft zu eigen machen können, oder wenigstens die Kritik des IWF an unrealistischen und überzogenen Spar-Auflagen für Athen.

Nichts von alledem ist geschehen – Dijsselbloem und Schäuble haben es gezielt und sogar mehrfach verhindert. Noch ein Zitat:

“The institutional players—the IMF, European Community, and ECB—have been constructive,” says Galbraith. “But the creditors, the active players, are the finance ministers, and they are divided and hostile.”

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Siehe zu diesem Thema auch die Varoufakis-Files, sie stehen hier


photo credit: The Pit & The Pendulum (for Greece) via photopin (license)

Auch interessant: