Die Flüchtlingskrise wird jetzt in Mali gelöst

Weil Kanzlerin Merkel vor einem Jahr die Grenzen aufmachte, muss jetzt Afrika seine Flüchtlinge kontrollieren und “zurücknehmen”. Oder hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun?

Fest steht: Die EU macht Ernst mit der Abschottung gegen “illegale” Migranten aus Afrika. Als erstes Land hat jetzt Mali in ein
Abkommen zur „Rückführung“ unerwünschter Migranten eingewilligt.

Mali steht zusammen mit Niger, Nigeria, Äthiopien und Senegal auf der Liste der Länder, mit denen die EU sogenannte „Migrations-Partnerschaften“ schließen will.

Deutschland würde gerne noch weitere Länder einbeziehen, vor allem Ägypten gilt als Wunschkandidat. Doch dagegen gibt es in Brüssel noch Bedenken, schließlich ist Ägypten eine Militärdiktatur.

Aber das muss kein dauerhafter Hinderungsgrund sein. Schließlich hat Merkel doch auch einen Flüchtlingsdeal mit der Türkei eingefädelt, obwohl dort täglich Dutzende eingebuchtet werden.

Oder hat das auch wieder nichts damit zu tun?

Auch interessant: