Aleppo und die EU – was fehlt

Das Drama um Aleppo hat den EU-Gipfel überschattet. Die Chefs trafen sich mit dem Bürgermeister von Ost-Aleppo und versprachen, der Martyrer-Stadt und ihren Menschen zu helfen. Aber wie?

Wer sich den Gipfel-Beschluss durchliest, der erst nach Mitternacht veröffentlicht wurde, findet wenig Antworten. Als größer Geber werde sich die EU auch am Wiederaufbau Syriens beteiligen, steht da.

Wann und wie? Dazu sagen Kanzlerin Merkel und ihre Chefkollegen nichts. Umso ausführlicher lassen sich sich über die Verantwortung Russlands und Iran aus, Merkel wirft beiden Ländern Kriegsverbrechen vor.

Im Gipfel-Beschluß droht die EU sogar, “alle möglichen Optionen” zu prüfen, um Moskau und Teheran zu bestrafen. Von EU-Sanktionen ist aber keine Rede mehr – im Gegensatz zum letzten EU-Gipfel.

Damals hatten Merkel und Frankreichs Hollande Russland sogar ganz offen mit Strafen wegen Syrien gedroht. Offenbar haben sie erkannt, dass das am Krieg und seinem Ausgang nichts (mehr) ändert.

Es fehlt aber auch jeder Hinweis auf die Rebellen, die die Bürger von Aleppo malträtiert und ein Ende der Kämpfe verzögert haben. Auch ihre Hintermänner, z.B. in Saudia-Arabien, werden nicht erwähnt.

Unerwähnt bleibt auch, dass es vor dem Sturm auf Aleppo offenbar detaillierte Absprachen zwischen der Türkei und Russland gab, wobei sich unser “Schlüsselpartner” nicht mit Ruhm bekleckerte

Die größte “Lücke” betrifft aber die Menschen, die nun aus Aleppo flüchten. Noch vor einem Jahr waren sie in Europa willkommen geheißen worden. Nun, wo es wirklich darauf ankäme: nichts.

Und natürlich erwähnen die Chefs auch nicht, dass die Türkei die Grenze zu Syrien geschlossen und Mauern gebaut hat. Ich würde das mal als stillschweigende Zustimmung werten…

, , , ,

10 Responses to Aleppo und die EU – was fehlt

  1. Toussaint L’Ouvertur (@Jubachstrand) 16. Dezember 2016 at 12:47 #

    Wie ist der “Bürgermeister” von Ost-Aleppo eigentlich zu seinem Amt gekommen?

    • hyperlokal 16. Dezember 2016 at 13:28 #

      Das Maß an Propaganda, das hier von Politik und MSM betrieben wird, ist unfassbar. Es ist tatsächlich ein hybrider Krieg und die USA sind der Agressor, Merkel fungiert dabei als Taktgeberin für den auf Medienebene geführten Krieg. Sie spricht von “herzzerreisenden Zuständen” und auf allen Kanälen echoed es “herzerweichend, herzzereissend, herzerschütternd”. Auf EU-Ebene wird ein Bürgermeister von Ost-Aleppo präsentiert inklusvie Merkel- und EU-Unterstützungserklärungen, von dem vorher keiner was gehört hat. Merkel faburliert etwas von Kriegsverbrechen ohne konkrete Beweise und es echoed wieder auf allen Kanälen. Wer bisher noch dachte, Merkel sei eine nüchterne Politikern, der kann jetzt erkennen, dass Merkel (und die EU) nichts anderes sind als Agenten der USA, die gar nicht mehr im Interesse der eigenen Bürger handeln, sondern ihren Herren in den sinistren Think Tanks und Strukturen des Deep-States der USA dienen, denen Frau Merkel wahrscheinlich auch ihren Aufstieg unter Kohl verdankt.

  2. S.B. 16. Dezember 2016 at 13:33 #

    “Martyrer-Stadt” – Wer sollen denn die Märtyrer sein? Etwa die Terroristen (neudeutsch: Rebellen), die gerade besiegt wurden?

    “Es fehlt aber auch jeder Hinweis auf die Rebellen, die die Bürger von Aleppo malträtiert und ein Ende der Kämpfe verzögert haben. Auch ihre Hintermänner, z.B. in Saudia-Arabien, werden nicht erwähnt.” – Ja, was für eine verlogene Mischpoke! Die Zustände in Aleppo vor dem Assad-Sieg wurden von Merkel und ihrer systemhörigen Mainstream-Presse mit keinem Wort erwähnt.

  3. Peter Nemschak 16. Dezember 2016 at 14:11 #

    Es macht wenig Sinn ein, zugegeben großes, aber wahrscheinlich nicht das in Zukunft einzig bleibende Massaker von Aleppo zum Anlass für eine Änderung der Flüchtlingspolitik zu nehmen.Humanitäre Hilfe nach Kräften vor Ort zu leisten und sich am noch in den Sternen stehenden Wiederaufbau sich zu beteiligen erscheint mir eine sinnvolle Alternative zu sein. Der Bürgerkrieg wird so lange dauern bis die Akteure kriegsmüde geworden sind und die beteiligten Regionalmächte Iran, Saudiarabien und die Türkei ihre claims abgesteckt haben. Die Bekämpfung des IS dürfte dabei in den Hintergrund getreten sein. Hier sollte sich die EU oder willige ihrer Mitglieder im Eigeninteresse stärker engagieren.

  4. Gerhard Guldner 17. Dezember 2016 at 12:36 #

    Die “Rebellen” heissen erst so, seit Putin bzw. Russland eingegriffen haben.
    Vorher hiessen sie Terroristen.

  5. Beate 17. Dezember 2016 at 14:32 #

    Der große Atomkrieg kommt.

    Und das Schlachtfeld wird Mitteleuropa sein.

    DIe Kriegsverbrechen Deutschlands in Juguslawien interessieren ja nicht mehr.

    • kaush 17. Dezember 2016 at 18:08 #

      Die NATO bereitet sich offenbar auf einen großen Krieg vor:

      “”Signal gegen Moskau” – USA verlegen 2.000 Panzer und die 10. Luftwaffenbrigade nach Deutschland”
      https://deutsch.rt.com/international/44309-gegen-russland-usa-verlegen-panzer-deutschland/

      Oder Fake-News? Ja, Nein, Vielleicht? Der Deutsche Mainstream schweigt.

      Keine Fake-News: Die EU leistet auch jetzt keine Hilfe für die Menschen in Syrien.

      Man hebt noch nicht einmal die seit 5 Jahren verhängte Hungerblockade gegen Syrien auf. Man tut NICHTS, um den Menschen dort jetzt zu helfen.

      Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien… unterstützen dafür mit ihren Lufteinsätzen weiter die Terroristen / Söldner gegen Syrien.

      Ich schäme mich für unsere Regierung und für unsere Qualitätsmedien.

  6. Susanne 17. Dezember 2016 at 21:56 #

    gerade heute gab es auf weltonline einen Beitrag zu den im Krieg sozial vernetzen Kindern aus Aleppo..ein Elend, eine moralische Zäsur. Nur: man wird damit nicht beweisen können, dass die westlichen Bomben Kinder verschonen…es ist heuchlerisch, es ist Propaganda, was wir als vermeintlich Aufgeklärte durch falsch agierende NGO’S, welche mit vielen Staatsgeldern zur Aufgabe der Propaganda gefüttert werden, gefallen lassen müssen.
    Ob all dieser Empörung über die sauberen westlichen Bomben im Vergleich zu den anderen: die Kinder dieser Welt erleben genau das, was Länder den Kriegstreibern und Soldaten zur Ausführung von Gewalt zur Verfügung stellen.

    Wir liefern keine Bomben, welche Kinder, Alte, Nonnen, Mönche, Frauen und friedliche Männer aussparen….wir schießen mit, wir bomben mit…und nun will ich unsere Kanzlerin zum “Jahresendfest” von irgendwelchen Werten blubbern hören…niemals zuvor hat unser Land so willig gerne Krieg befeuert…wie wir es mit der Dame der Geschosse nach dem Mauerfall erleben müssen…und die blubbert von Grauen???

    • DerDicke 19. Dezember 2016 at 06:20 #

      Jaja, die “sozial vernetzten” Aleppo-Kinder, quasi live von der Front mit DSL50k.
      Da glaube ich kein Wort. Schon in Militärratgebern aus dem 19. Jhd ist beschrieben, dass man für Propaganda die Einzelschicksale von Frauen und Kindern hervorheben soll um die Menschen zu beeinflussen.
      Falls also jemand auf auf der Suche nach “Fake News” ist – selbst die Tagesschau bringt ungeprüftes getwittere von angeblichen Aleppo-Kids. Wie gut die mit 7 Jahren schon Englisch können ist verblüffend.

      Und die moderaten Rebellen fackeln derweil ein bißchen die Evakuierungsbusse ab:
      http://www.zerohedge.com/news/2016-12-18/syrian-rebels-attack-burn-aleppo-evacuation-buses

      Und der Westen ist sauer (natürlich auf Russland):
      http://www.zerohedge.com/news/2016-12-17/bitter-aleppo-defeat-us-and-eu-seek-further-demonize-russia

      • kaush 19. Dezember 2016 at 14:05 #

        Es ist schon arg plump, was von den MSM an Propaganda gesendet wird.

Powered by WordPress. Designed by WooThemes